Info PostFascialTechnik (PFT)® - Faszienbehandlung

PostFascialTechnik (PFT)® -
ein Diagnose- und Behandlungskonzept zur manuellen Faszienbehandlung

Abstract: PostFascialTechnik (PFT)®


Die PostFascialTechnik (PFT)® ist ein Diagnose- und Behandlungskonzept zur manuellen Faszienbehandlung. Dabei werden sowohl Verklebungen als auch anormale Spannungen in den Faszien gelöst. Die vorrangige Behandlung der tiefen Faszien und das Beachten einer individuellen Behandlungsreihenfolge bei den einzelnen Störungen machen das Entscheidende dieser Technik aus.


Ziel ist, die volle Funktionalität des Fasziensystems im Speziellen und des Bindegewebes im Allgemeinen wieder herzustellen, dem Körper einen Impuls in Richtung inneres Wachstum und Gesundheit zu geben.


Die PostFascialTechnik (PFT)® wurde 2010 begründet. Als Behandlungsmethoden sind hauptsächlich Elemente aus der Osteopathie, aus dem Shiatsu sowie aus den Arbeiten des Amerikaners Saul Goodman mit eingeflossen. Die Arbeiten von Saul Goodman sind in Deutschland unter dem Begriff Shin Tai (Quellenkörper) bekannt.


Eine eingehende Erläuterung der PostFascialTechnik (PFT)® erfolgt unter: Konzepte und Methoden


Foto.: Der Doppelkontakt der PostFascialTechnik (PFT®


Abb.: Der Doppelkontakt der PostFascialTechnik (PFT)®





Begriffserklärung: PostFascialTechnik (PFT)®


PostFascialTechnik setzt sich aus den Teilen „Post“, „Fascial“ und „Technik“ zusammen.


„Fascial“ drückt dabei aus, dass die Faszien im Mittelpunkt stehen. Die Faszien sind die „Verpackungen“ in unserem Körper, sie besehen aus kollagenen Fasern, einem speziellen Eiweiß. Sie bilden fasrige, widerstandsfähige Gewebehäute, meist durchscheinend dünn und von weißlicher Farbe. Faszien umhüllen, trennen und verbinden zugleich jede einzelne Struktur im Körper, schaffen dadurch eine in sich geschlossene Einheit, ein dreidimensionales Spannungsnetzwerk durch unseren ganzen Körper hindurch.

Faszie, vom lateinischen Substantiv fascia für „Band, Binde, Bündel, Verbund“. Im Englischen fascia und fascial.


Bei „Post“ handelt es sich um ein vorangestelltes Wortbildungselement aus dem Lateinischen mit der Bedeutung „nach, nachher, hinter“. Dieses Wortteil soll die philosophische Frage aufwerfen: Was liegt hinter den Faszien? In welchem Zustand befinden wir uns, wenn alle (bedeutenden) Störungen in den Faszien gelöst sind?


„Technik“ steht für die verwendeten Methoden, um das Ziel zu erreichen: das Lösen von Störungen in den Faszien.


PFT kürzt PostFascialTechnik ab. Der Begriff PostFascialTechnik (PFT) ist seit 2010 markenrechtlich geschützt.


Hörbeispiel: PostFascialTechnik (PFT)®



Impressum / Datenschutz / Rechtliche Hinweise


Fortbildung Faszientherapie. Von der Osteopathie über Shiatsu / Shin Tai zur PostFascialTechnik (PFT)®. © Welti Ralf 2010 - 2021.